Praxis-Information zu COVID-19/Coronavirus
von Betina Mantey-Berg

Praxis-Information zu COVID-19/Coronavirus (5. Update; Stand: 08.04.2020)

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,


die Ereignisse zum Coronavirus überschlagen sich momentan täglich. Daher hier ein kurzes Statement von uns zur aktuellen Physio-Situation:

Bund und Länder haben am 16.03.2020 entschieden, dass med. Einrichtungen, zu denen auch wir als Physiotherapiepraxis gehören, weiterhin bis auf Weiteres geöffnet bleiben. Wir halten das grundsätzlich für richtig, da die Versorgung der Patientinnen und Patienten auch trotz Coronavirus gewährleistet bleiben muss. Leider überträgt diese Entscheidung die Verantwortung über eine mögliche Weiterverbreitung und den Umgang damit allein uns Praxen. Wir verstehen zwar, dass es auch für die politischen Entscheidungsträger momentan alles andere als einfach und schlussendlich nicht möglich ist, für jede einzelne Branche in der Kürze der Zeit maßgeschneiderte Handlungsvorgaben zu erarbeiten, stehen aber nun -wie auch schon vor dieser Entscheidung der Politik- vor der Herausforderung, wie wir uns so verantwortungsvoll wie möglich ggü. unseren Patienten und Patientinnen, unseren Mitarbeiterinnen, unseren Mitmenschen, unseren Familien und Freunden und unserer Praxis als Betrieb mit der Situation umgehen.

Und auch Sie stellen sich sicher die Frage: Kann ich momentan meine Physio-Termine weiterhin wahrnehmen?

Wir haben uns hierzu sehr viele Gedanken gemacht, intensiv diskutiert und unter dem Motto "Gesundheit geht vor" klare Entscheidungen getroffen. Klar ist aber auch geworden: 

Wir brauchen hierbei Ihre Unterstützung!

Um Sie aufzuklären und somit ein Höchstmaß an Transparenz zu schaffen, damit bestehendes Vertrauen zu erhalten und um Ihnen die Möglichkeit zu geben, für sich selbst entscheiden zu können, ob Sie Ihre Termine bei uns beibehalten oder neue vereinbaren möchten, finden Sie hier unsere Maßnahmen, wie wir die Risiken der Weiterverbreitung bei weiterlaufendem Praxisbetrieb soweit wie möglich minimieren:


Unsere Vorsorge-Maßnahmen

  1. Wir klären bei Terminvereinbarung Patienten/innen aktiv auf: Sollten Patienten/innen zurzeit bei sich selber oder im engeren Umfeld (z.B. Familie, Mitbewohner, etc.) Krankheitssymptome wahrnehmen oder Kontakt zu erkrankten Personen oder Personen haben, die kürzlich aus Risikogebieten zurückgekehrt sind, bitten wir diese, Ihre bestehenden Termine telefonisch zu verschieben (04551 – 806 1864). Betroffenen Patienten/innen werden im Gegenzug zeitnahe Ausweichtermine zugesichert.
  2. Sollten Patienten/innen, die aus unserer Sicht ein erhöhtes Übertragungsrisiko haben, mit unserem Angebot der Termin-Verschiebung nicht einverstanden sein, treffen wir bei gesundheitlichen Bedenken unsererseits darüber hinaus eigenständig die Entscheidung, ob wir behandeln oder nicht (in diesem Fall zurzeit selbstverständlich nicht, wenn eine Termin-Verschiebung medizinisch vertretbar ist - und das ist in bisher immer der Fall gewesen bzw. war bisher nicht nötig).
  3. Wir bitten alle Patienten/innen, ihre Termine telefonisch zu vereinbaren, um „Laufkundschaft“ weitestgehend zu vermeiden.


Unsere Schutz-Maßnahmen

  1. Risiko-Patienten/innen (z.B. mit bestehenden Vorerkrankungen der Atemwege), die Termine in der Praxis haben, legen wir nahe, die Behandlung zunächst auszusetzen.
  2. Hausbesuche werden bei Senioren/innen (>65 Jahre) mit gesundheitlichen Einschränkungen und Vorerkrankten nach Rücksprache für mind. zwei Wochen ausgesetzt.
  3. Heimbesuche sind alleine dadurch nicht möglich, dass in den meisten Heimen ein Zutritt zurzeit nicht gestattet ist. Somit werden diese vorerst komplett ausgesetzt.


Unsere Hygiene-Maßnahmen

  1. Wir desinfizieren Liegen (wie immer) nach jedem/r Patienten/in, verwenden Einweg-Nasenschlitztücher aus Papier und desinfizieren zusätzlich Türklinken, Empfangstresen, Toiletten und -selbstverständlich- unsere Hände regelmäßig.
  2. Schon seit lange vor und entsprechend der bestehenden Verordnungen des 29.04.2020, verwenden wir grundsätzlich einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.
  3. Je nach Behandlungsart, Gesundheitszustand des/r Patienten/in, Einschätzung der Therapeutin und/oder Wunsch des/r Patienten/in benutzen wir auch FFP2-Masken und oder Handschuhe während der Behandlung.
  4. Am Empfang ist ein transparentes Schutzrollo installiert worden.
  5. Unser beliebtes „Getränk danach“ wird bis auf Weiteres in Einweg-Pappbechern gereicht.
  6. Zeitschriften im Wartebereich wurden entfernt.
  7. Sie können bei uns auf Wunsch auf Rechnung zahlen, um Bargeldzahlung zu vermeiden.
  8. Für Hygiene-Maßnahmen, die über das herkömmliche Maß hinaus gehen, ist bei uns zusätzliche Zeit eingeplant, die selbstverständlich nicht von Ihrer Behandlungszeit abgezogen wird.


Unsere Verhaltens-Maßnahmen

  1. Wir schütteln keine Hände und halten auch sonst -soweit es eben geht- Abstand. Dafür lächeln wir aber -wenn auch kaum möglich- noch mehr als sonst. ;-)
  2. Wir lüften noch regelmäßiger unsere Behandlungsräume. In der Regel steht ein Behandlungsraum nach jeder Behandlung für eine weitere Behandlungseinheit leer und wird währenddessen bei vollständig geöffnetem Fenster durchgelüftet.
  3. Praxis-Mitarbeiterinnen, die selbst kleine Anzeichen von Unwohlsein und/oder Krankheit zeigen, bleiben zuhause.
  4. Wir Therapeutinnen arbeiten nun weitestgehend in "Schichten". So haben wir nicht nur untereinander weniger "Berührungspunkte", sondern Sie sitzen somit in der Regel im Wartebereich auch ohne weitere wartende Patienten/innen, was nicht nur der Gesundheit gut tut, sondern auch den aktuellen Richtlinien der Kontaktsperre entspricht. Sie sind aber nicht alleine - unsere Empfangskräfte halten Sie bei Laune. Verlassen Sie sich drauf! :-)
     

Ziel ist es mit diesen Maßnahmen, Risiken und Kontakte mit Hoch-Risikogruppen (sowohl durch das Virus gefährdete Menschen, als auch Menschen mit erhöhtem Übertragungsrisiko) konsequent zu minimieren, um Behandlungen für weniger Gefährdete und Menschen mit geringem Verbreitungsrisiko weiterhin und umfassend sicherstellen zu können.

Auch möchten wir darauf hinweisen, dass Ärzte/innen zurzeit wie auch sonst weiterhin Physiotherapie verschreiben! Eine ärztliche Verordnung bedeutet zugleich eine medizinische Notwendigkeit der Behandlung. Somit dürfen Sie jederzeit mit einer ärztlichen Verordnung Termine bei uns vereinbaren. Ein Termin bei der Physiotherapie fällt nicht unter die Kontaktsperre.

Alle Maßnahmen bleiben nach heutigem Stand bis auf Weiteres (mind. bis zum 10.05.2020) bestehen.

Wir hoffen, Ihnen hiermit ein möglichst klareres Bild der aktuellen Situation und unserem Umgang mit ebendieser, und schlussendlich Ihnen selbst damit die Möglichkeit geben zu können, zu entscheiden, ob Sie unsere Maßnahmen für Ihre Termine bei uns als ausreichend erachten. Darüber würden wir uns sehr freuen! Wir sichern Ihnen zu, dass wir ALLES dafür geben, dass Sie bei uns nach wie vor sicher, herzlich und vor allem wirksam behandelt werden!

Aus den mittlerweile gesammelten Erfahrungen der vergangenen Wochen können wir sagen, dass unsere aufgestellten und stetig weiterentwickelten Maßnahmen eine vollwertige und harmonische Durchführung von ärztlich verordneten Behandlungen ermöglichen.

Natürlich können Sie, wenn Ihnen trotz aller von uns getroffenen Maßnahmen „unwohl“ ist, Ihre Termine nach wie vor und ohne Nachteile verschieben. Dies stellen wir in Zusammenarbeit mit Ihrer Krankenkasse sicher.

Sie finden sowohl bei uns in der Praxis, als auch hier auf unserer Website und bei Facebook (facebook.com/PhysiotherapieManteyBerg/) weitere Informationen zur weiteren Entwicklung. Bei Fragen sprechen oder rufen Sie uns gerne an!


Wir bedanken uns vorab für Ihr Vertrauen und nach wie vor gilt: Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihre Betina Mantey-Berg und das gesamte Praxisteam

Diesen Beitrag teilen:

Zurück